Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 3.202 mal aufgerufen
 Plaudern, Sinn - und Unsinn reden und einfach mal Spass haben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

19.08.2009 12:44
Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Ich hoffe, dass das hier der richtige Platz dafür ist- sonst bitte umsetzen.

Ich habe ja schon in meinem kl. Reisebericht angedeutet, dass ich mich mit dem Buch von
Jan Fries "Helrunar" beschäftige und würde hier gern meine Gedanken dazu zur Diskusion stellen.

Meistens lese ich die Einleitungen mit weil die mir einen Einblick in die Denkstruktur des Autoren geben.
Die Einleitung beginnt mit dem Satz: Tu was du willst soll das ganze Gesetz sein.
Ist das wirklich alles oder sollte da eigentlich noch was kommen?
Wie zum Beispiel: Bedenke alle Konsequenzen und/oder solange es niemand verletzt.
Was haltet ihr davon ?

Magie ist unsere Natur, wer sie verweigert, verweigert das Leben

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

19.08.2009 13:32
#2 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von Runenweib
Ich hoffe, dass das hier der richtige Platz dafür ist- sonst bitte umsetzen.
Ich habe ja schon in meinem kl. Reisebericht angedeutet, dass ich mich mit dem Buch von
Jan Fries "Helrunar" beschäftige und würde hier gern meine Gedanken dazu zur Diskusion stellen.
Meistens lese ich die Einleitungen mit weil die mir einen Einblick in die Denkstruktur des Autoren geben.
Die Einleitung beginnt mit dem Satz: Tu was du willst soll das ganze Gesetz sein.
Ist das wirklich alles oder sollte da eigentlich noch was kommen?
Wie zum Beispiel: Bedenke alle Konsequenzen und/oder solange es niemand verletzt.
Was haltet ihr davon ?


Ich sehe das Leben derzeit wie ein Baum. Je mehr der Baum wächst, desto mehr saugen die Wurzeln Wasser, wie ein Energievampir. Wenn ein Mensch tut was er will, wachsen seine Äste in die Höhe, Wasser verdunstet sehr schnell und die Wurzeln saugen ohne Ende wie Schweine am Trog Energie von überallher. Andere Bäume müssen deswegen verdursten. Wir dürfen nicht nur bis zum Tellerrand denken....tu was du willst ist sicher das oberste Gebot in der Energievampirbibel...deswegen leihe ich mir viele Bücher nur noch aus der Bücherei aus.

Liebe Grüße
Abraxas

"Wer sich schonmal freut, sollte an nichts Anderes mehr denken"

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

19.08.2009 13:52
#3 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten


Ich sehe das Leben derzeit wie ein Baum. Je mehr der Baum wächst, desto mehr saugen die Wurzeln Wasser, wie ein Energievampir. Wenn ein Mensch tut was er will, wachsen seine Äste in die Höhe, Wasser verdunstet sehr schnell und die Wurzeln saugen ohne Ende wie Schweine am Trog Energie von überallher. Andere Bäume müssen deswegen verdursten. Wir dürfen nicht nur bis zum Tellerrand denken....tu was du willst ist sicher das oberste Gebot in der Energievampirbibel...deswegen leihe ich mir viele Bücher nur noch aus der Bücherei aus.


Ich sehe dich gerade mal mit Rüssel- Ich würd dich aber nicht schlachten.
Denn- es gehören ja 2 dazu, wenn jemand an der Quelle eines anderen saugt.Einer ders tut, einer ders zulässt.

Magie ist unsere Natur, wer sie verweigert, verweigert das Leben

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

19.08.2009 14:28
#4 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Muss ich erst drüber nachdenken

Liebe Grüße
Abraxas

"Ich glaube das erbarmungsloseste Tier ist das Lungenhäärchen"

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

19.08.2009 14:39
#5 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Jan Fries schreibt, dass die Runen nicht ein einziges System sind sondern mehrere.
Heißt das, dass jede Rune ein System ist?
Ähnlich wie bei der Großen Arkana im Tarot?
Da hat jede der 24 Karten so vielschichtige Bedeutung dass es zu einem System wird.

Magie ist unsere Natur, wer sie verweigert, verweigert das Leben

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

19.08.2009 15:42
#6 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von Runenweib
Jan Fries schreibt, dass die Runen nicht ein einziges System sind sondern mehrere.
Heißt das, dass jede Rune ein System ist?
Ähnlich wie bei der Großen Arkana im Tarot?
Da hat jede der 24 Karten so vielschichtige Bedeutung dass es zu einem System wird.


Ich denke mal damit ist gemeint, dass man die Runen weitfächernd deuten kann, oder dass es mehrere Deutungen für das Futhark gibt...so wie ich zum Beispiel im Futharl die Weltentstehung sehe, so sehen andere vielleicht die Geschichten aus der Edda darinnen oder haben eine andere Vorstellung von den Runen. Ich glaube so ist das gemeint.

Liebe Grüße
Abraxas

"Ich glaube das erbarmungsloseste Tier ist das Lungenhäärchen"

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

20.08.2009 08:53
#7 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Wenn also die Swastika und andere Runenzeichen in Indien, in China und wer weis wo sonst noch überall wiederzufinden sind, wenn auch unter anderen Namen, dann kann ich mir vorstellen, was es heist, dass die Runen nicht ein einziges System sind.


Urda, Werdandi und Skuld beziehen sich auf den Fluss der Entwicklung (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) und die drei Ebenen des Weltenbaums- Wurzeln,Stamm und Äste.


Sind dann nicht alle drei Nornen auch in uns Menschen?

Magie ist unsere Natur, wer sie verweigert, verweigert das Leben

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

20.08.2009 17:14
#8 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von Runenweib
Wenn also die Swastika und andere Runenzeichen in Indien, in China und wer weis wo sonst noch überall wiederzufinden sind, wenn auch unter anderen Namen, dann kann ich mir vorstellen, was es heist, dass die Runen nicht ein einziges System sind.

Urda, Werdandi und Skuld beziehen sich auf den Fluss der Entwicklung (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) und die drei Ebenen des Weltenbaums- Wurzeln,Stamm und Äste.

Sind dann nicht alle drei Nornen auch in uns Menschen?


Das kann dir denke ich mal eine Frau sicher besser beantworten. Ist für mich als Mann schwer zu sgaen, dass die Nornen in mir hausen. Kann ich dir nicht beantworten.

Liebe Grüße
Abraxas

"Ich glaube das erbarmungsloseste Tier ist das Lungenhäärchen" ..."Wenn es einen Parasiten gibt der mich schizophren werden lässt, gibt es auch eine Rune die mir den Rücken stärkt"

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

21.08.2009 16:05
#9 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten


Das kann dir denke ich mal eine Frau sicher besser beantworten. Ist für mich als Mann schwer zu sgaen, dass die Nornen in mir hausen. Kann ich dir nicht beantworten.


Wieso, ist in Männern Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht enthalten?

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

21.08.2009 19:03
#10 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von Runenweib

Das kann dir denke ich mal eine Frau sicher besser beantworten. Ist für mich als Mann schwer zu sgaen, dass die Nornen in mir hausen. Kann ich dir nicht beantworten.

Wieso, ist in Männern Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht enthalten?


Ja aber die Nornen sind Weibchen. Und somit können wir da nicht mitreden. Ausser ich lass Jemandem mit nem Skallpell an meine Stimmbänder oder...naja

Liebe Grüße
Abraxas

"Ich glaube das erbarmungsloseste Tier ist das Lungenhäärchen" ..."Wenn es einen Parasiten gibt der mich schizophren werden lässt, gibt es auch eine Rune die mir den Rücken stärkt"

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

21.08.2009 21:58
#11 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Hast du keine weiblichen Anteile?

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

21.08.2009 22:02
#12 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von Runenweib
Hast du keine weiblichen Anteile?


Anteile schon...aber das Ganze ist anders.

Liebe Grüße
Abraxas

"Ich glaube das erbarmungsloseste Tier ist das Lungenhäärchen" ..."Wenn es einen Parasiten gibt der mich schizophren werden lässt, gibt es auch eine Rune die mir den Rücken stärkt" http://www.youtube.com/watch?v=Y-WO73YvvUI Das bin ich beim Tanzen der Laguz-Rune

PEST Offline





Beiträge: 10.677

24.08.2009 00:32
#13 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat vom User:
Text:Ja aber die Nornen sind Weibchen. Und somit können wir da nicht mitreden. Ausser ich lass Jemandem mit nem Skallpell an meine Stimmbänder oder...naja

Du kannst noch so ein Mannsbild sein, das ändert aber nichts daran das du DIE Vergangenheit, DIE Zukunft und DIE Gegenwart hast, oder? Oder gilt für Männer DER Gegenwart, DER Zukunft und DER Vergangenheit?
Die Nornen sind Götter. Du darfst sie nicht mit Nonnen vergleichen.

_________________________________________________
_______________________________________________
Auch ich bin Deutschland, aber ich kann mich nicht finden.

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

26.08.2009 22:44
#14 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Hier nun ein Artefakt von Wickipedia über die ersten runenänlichen Zeichen.

@Helrunar:
Während die Neandertaler mit ihrer einfachen Kosmologie anscheinend durchaus zufrieden waren,
entwickelten die Cro- Magnon- Menschen, unsere direkten Vorfahren, eine viel kompliziertere Weltsicht. Die Ürsprünge der Cro- Magnon- Kultur gehen bis ca. 50.000 v. Chr. zurück.
Sie hatten eine unglaubliche Vielfalt von Artefakte, Bildern, Statuen, Bestattungsbräuche und ein Spektrum von abstrakten Symbolen, das die Wissenschaft noch für Jahrhunderte verwirren wird.
Um 30.000 v. Chr. hatten sie die Wände von rituellen Höhlen mit Hunderten von abstrakten Symbolen bedeckt. in diesem Zusammenhang sollte festgehalten werden, dass die Steinzeitmenschen zwar nahe bei, aber selten in Hölen gelebt haben.
Der Begriff "Hölenmenschen" ist daher irreführend.
Die meiste Zeit des Jahres folgten die Stämme den Tieren, um nicht zu verhungern, und lebten in Zelten aus Tierhaut.
Das Fehlen von Abfall in den Hölen weist darauf hin, dass sie normalerweise nur für rituelle Zwecke aufgesucht wurden. Die CM Menschen entwickelten beide Aspekte der Kunst gleichzeitig: den naturalistischen und den abstrakten.
Eine beträchtliche Anzahl von paäolithischen Symbolen zeigen Ähnlichkeiten zu den Runenzeichen.
Glyphen kann man in vielen Perioden und allen Kulturen der Frühzeit finden.
Vielleicht sollten wir sie als Wurzelsymbole der Menschheit betrachten-
So alt könnten also schon die Anfänge der Runen sein!






Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

Angefügte Bilder:
800px-Newspaper_rock.jpg   Linear_pottery_culture.jpg  
Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

26.08.2009 23:14
#15 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

@Runenweib.
Ja meine Mutter (Gott möge Sie seelig sprechen) hat mal intuitiv zu mir geantwortet, als ich Sie auf Runen ansprach: "Ach diese Höhlenzeichen"...denke da ist sicher was dran.

...boa da sind ja noch Bilder in deinem Beitrag *schnell anschaut*

Liebe Grüße
Abraxas

http://www.youtube.com/watch?v=Y-WO73YvvUI Das bin ich beim Tanzen der Laguz-Rune

PEST Offline





Beiträge: 10.677

26.08.2009 23:34
#16 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Ist das rötliche Bild aus Europa? Wenn ja, kommen mir einige Bildchen merkwürdig vor. Die Tiere links oben, sind das etwa Flughörnchen? Die gibts doch nur noch in Asien. War hier etwa einst das Klima asiatisch warm?
Dann das Rad rechts...gab es das damals schon?
Und dann sehe ich links in der Mitte etwas das wie ein Satellit aussieht.
Ich glaube schon lange nicht, das wir vom Affen abstammen sollen.

Zitat vom User:
Text:Die meiste Zeit des Jahres folgten die Stämme den Tieren, um nicht zu verhungern, und lebten in Zelten aus Tierhaut.

Und dieser Satz bestätigt nur, das wir Menschen nie Vegetarier waren. Wir waren und sind Allesesser. Je nach Nahrungsangebot hat man alles gegessen. Im Winter aber wohl ausschließlich Tiere, also Fleisch. Es gab nichts anderes. Man sieht Jäger. Aber auch schon zu Pferd und mit Pfeil und Bogen. Vor 30000 Jahren schon? Um einen Bogen zu bauen muß man physikalisches Wissen haben und sich mit den Hölzern auskennen. Nicht jedes Holz ist für Bögen geeignet.
Runenweib, mehr....

_________________________________________________
_______________________________________________
Auch ich bin Deutschland, aber ich kann mich nicht finden.

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

27.08.2009 00:03
#17 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Wenn also die "Wurzelrunen" schon soo alt sind dann haben wir sie schon in unserem Stammhirn.
Dort sitzt ja auch unser Zugang zu unserer Seelenmatrix.
Das rötliche Bild ist wirklich aus Europa.(Wickipedia)

@Helrunar:
In ihrer Verwendung als ursprüngliche "Quellenzeichen" benutzten die Künstler/ Magier der Frühzeit eine Sprache, die perfekt geeignet ist, um über die Zeitalter hinweg zu kommunizieren.
Diese Sprache ist in uns allen verwurzelt!
Ihre Zeichen wurden nicht geschaffen, sondern empfangen!
Die Sprache der Symbole ist viel älter als die auf Worten basierenden Sprachen des Intellekts: Form, Farbe, Struktur, Klang usw.berühren Ebenen unbewusster Aktivität, die von Worten allein nicht erreicht werden können.
Die Symbole ermöglichen uns, mit der Tiefe zu Sprechen, und indem sie Symbole verwendet, kann auch die Tiefe zu uns sprechen!

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

PEST Offline





Beiträge: 10.677

27.08.2009 00:24
#18 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Weißt du, was ich glaube?
Wir stammen nicht vom Affen ab, sondern wir kommen aus dem All. Wurden hier abgesetzt und haben den Planeten erobert.
Die Neandertaler mögen hier gelebt haben, als wir dazu kamen. Aber wir waren technisch besser ausgerüstet, wußten von Physik und Chemie und wußten, wie man Feuer macht. Was wir lange nicht wußten ist, wie man an Rohstoffe kommt, um bessere Waffen herzustellen.
Aber wie du oben schon geschrieben hattest, lebten wir nicht in den Höhlen, sondern in Zelten davor.
Man kann das mit jemandem vergleichen, der aus dem Computerzeitalter stammt und auf einer einsamen Insel landet. Was hat er?
Wissen, mehr nicht. Mit dem Wissen fängt er an, sein Überleben zu sichern.
Jetzt stell dir mal vor, das wir hier abgesetzt wurden, mit einem riesigen Wissen, aber ohne Werkzeuge auf einem fremden Planeten.
Es dauert ewig, bis man irgendwann ausreichend genug neues entwickelt hat, um eine Kultur aufzubauen.
Wer weiß, was man sich damals an den Lagerfeuern erzählt hat? Vielleicht "Schau mal Kind, von da oben, der Stern, von da kommen wir". Daraus können sich die Göttergeschichten entwickelt haben. Auf allen Kontinenten, unabhängig voneinander.
Wer weiß es schon...vielleicht hieß der Chef der Landefähre, die hier Menschen abgesetzt hat Odin?

_________________________________________________
_______________________________________________
Auch ich bin Deutschland, aber ich kann mich nicht finden.

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

27.08.2009 00:41
#19 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Die Möglichkeit besteht.
Dann wäre unser Ur- Wissen ja NOCH älter!
Und dann müssten wir eigentlich unter Hypnose an dieses Wissen rann kommen können. Denn an frühere Leben kommen wir so ja auch rann!

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

PEST Offline





Beiträge: 10.677

27.08.2009 00:51
#20 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Ja, nach wo hin beten wir denn, wenn wir beten? Nach oben?
Wir wollen zum Mars.
Wenn die Menschen ihr Geld und ihr Wissen nicht für Kriege verschwenden würden, wenn alle Staaten zusammen arbeiten würden, wären wir wahrscheinlich schon um hunderte Jahre weiter und längst auf einem anderen Planeten gelandet. Aber außerhalb unseres Sonnensystems.
Niemand kann wissen, wie alt unser Urwissen wirklich ist. Aber wenn man sich mal ansieht, was die Ägypter, die Chinesen und die Indianer schon vor 5000 Jahren aufgebaut haben, diese Bauten gibt es immer noch. Und das voneinander völlig unabhängig...oder waren die Ägypter in Amerika, um den Indianern von ihren Pyramiden zu erzählen? Also hatten die Indianer das selbe Wissen wie die Ägypter? Woher?

Ob wir unter Hypnose soooo weit zurück können, wage ich zu bezweifeln. Es müßten mindestens 5000 Jahre sein. Das ist für uns Menschen unvorstellbar lange. 7000 Generationen zurück.

_________________________________________________
_______________________________________________
Auch ich bin Deutschland, aber ich kann mich nicht finden.

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

27.08.2009 00:59
#21 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Naja- auf ein Leben mehr oder weniger zurück kommt es doch wohl nicht an!

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

PEST Offline





Beiträge: 10.677

27.08.2009 01:25
#22 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Es müßten aber tausende Leben zurück sein, wenn man wissen will, ob wir wirklich aus dem All gekommen sind...
Für ein - zwei Leben zurück reicht es oft schon, wenn man gut träumt.

_________________________________________________
_______________________________________________
Auch ich bin Deutschland, aber ich kann mich nicht finden.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

27.08.2009 16:59
#23 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Zitat von PEST

Ich glaube schon lange nicht, das wir vom Affen abstammen sollen.



Ich bin chinesisches Sternzeichen Affe bin. Das bringt manchmal ganz schön Chaos in mein Leben.

Liebe Grüße
Abraxas

http://www.youtube.com/watch?v=Y-WO73YvvUI Das bin ich beim Tanzen der Laguz-Rune

Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

27.08.2009 20:06
#24 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Da will ich dir doch mal zeigen, was er als Bid im Buch gedruckt hat

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

Angefügte Bilder:
Image0003.JPG   Image0003.JPG  
Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

27.08.2009 20:11
#25 RE: Buchbeschreibung "Helrunar" antworten

Scheiß Kasten, jetzt hat ers 2X kopiert. Na egal.
Sieht der oben rechts nicht aus wie ein Astronaut?

Ich nehme täglich Einfluss auf alte Muster in mir und hoffe, eine Richtung zu finden die mich weiter bringt

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Die Eiche »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen