Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 4.437 mal aufgerufen
 Wikingerfeste
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
PEST Offline





Beiträge: 10.737

26.11.2008 13:33
Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Ich habe ine Videoreihe gefunden, die sehr gut erklärt, wie es dazu kam, das die Heiden zum Christentum wechselten.
Ich werde wohl einiges anders bewerten müssen, denn so gewaltsam wie ich dachte, ist es wohl doch nicht gewesen.









_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Giefane Offline





Beiträge: 391

26.11.2008 18:52
#2 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Jepp, habe den Film auch sehr genossen, als er - ich glaube auf 3Sat - gesendet wurde. Da gab es noch mehr gute Beiträge zu diesem Thema, wie auch oft auf Arte.

Auch deshalb trenne ich sehr wohl zwischen Christen, die in dieser Religion ihren Weg gefunden haben und der Kirche.(und auch bei Moslems und Islamisten) Erst als das Machtpotenzial des Christentums durch die Kirche erkannt und zur Unterdrückung von Christen und Heiden gleichermaßen genutzt wurde, war Schluß mit lustig.
Und: Fanatiker und Missionare schaden wirklich jedem Glauben, leider leider gibt es die nicht nur bei Christen und Moslems!

In dem Sinne - möge jeder sein Weg finden und Andere ihren Weg gehen lassen....

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

26.11.2008 19:02
#3 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

War mir sowieso klar. Wie soll sich denn das Christentum gewaltsam ausbreiten, wenn die gepredigte Schrift komplett gegen Gewalt ist...geht nämlich gar nicht...zwischen Christentum und Kirche zu trennen finde ich ne ziemlich gute Idee.

---Der Tod ist dumm.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

27.11.2008 12:44
#4 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Man muß wohl zwischen Dies und Das trennen.
Auch Staat und Volk kann man leider nicht mehr als eins nennen. Auch das muß man trennen.
Immer geht es nur um die Macht.
Selbst König Clodwig hat es wohl später der Macht wegen getan.

Was mir allerdings bei dem Beitrag aufstößt ist, das man die Franken als Analphabeten bezeichnet hat.
Bin ich ein Analphabet, nur weil ich nicht chinesisch schreiben kann?
Haben die Franken nicht die Runen schreiben können?

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

28.11.2008 00:07
#5 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey Pest. Da bei den Franken hast du Recht. Die hatten sicher Runen zur Kommunikation, aber weißt du was?? Da siehst du mal, daß selbst die Wissenschaftler die Runen als magische Schriftzeichen sehen und als normales Alphabet nicht anerkennen...aber ganz Analphabet waren die trotzdem nicht deswegen. Haste Recht.

---Der Tod ist dumm.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

28.11.2008 03:59
#6 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat vom User:
Text:Die altägyptischen Hieroglyphen [hi̯eroˈglyːfən] sind die Zeichen des ältesten bekannten ägyptischen Schriftsystems. Ägyptische Hieroglyphen sind keine reine Bilderschrift, sondern eine auf Bildern basierende Kombination aus Konsonanten- und Sinnzeichen, die etwa von 3200 v. Chr. bis 300 n. Chr. in Ägypten und Nubien für die früh-, alt-, mittel- und neuägyptische Sprache sowie das an das Mittelägyptische angelehnte sog. ptolemäische Ägyptisch benutzt wurde. Sie setzt sich aus Lautzeichen (Phonogramme), Deutzeichen (Determinative) und Bildzeichen (Ideogramme) zusammen.


Das findet man bei Wikipedia zur Hieroglyphenschrift.Lautzeichen und Deutzeichen, das sind unsere Runen auch.
Warum man sioe nicht anerkennt, kann ich mir nicht erklären.
Vielleicht hängt das noch mit Hitler zusammen.(Der Missbrauch)
Man kann definitiv mit den Runen schreiben. Vielleicht war damals das Papier noch nicht in Germanien erfunden.
Hölzer und Steine mit Runen hat man gefunden. Und es sollen Texte gewesen sein, in Holz oder Stein geritzt.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

30.11.2008 11:31
#7 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hm komisch. Und die Runen sind ja eigentlich mehr Schrift als Hyroglyphe. Und in nem Buch über europäische Völker hab ich mal gelesen, daß sich eigentlich jeder Germane mit den Grundsätzen von Runen auskannte...fällt mir auch schwer das nicht zu glauben, weil was sollten die denn sonst in ihrer privaten Freizeit machen? Nur gezecht und sich gerauft haben die sich ganz sicher nicht!

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2008 21:03
#8 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

naja, darüber gibt es auch verschieden videos. sicher predigt das christentum " gewaltfreiheit" doch andererseits waren gerade die brutaler, als alle anderen. Siehe die Inquisition

die christen haben mit viel list und tücke geschafft, das wir uns heute christen schimpfen!

und was noch ist.... überall wo kirchen stehen, stand eine irminsul.... wie war dsa doch mit karl dem großen, der 3 tage und 3 nächte mit seinem gesammten heer zugebracht hat, bis DIE irminsul fiel???? die germanen durften daneben stehen.... nene, ganz so friedlic wars bestimmt nicht,es wird nur gezeigt, wass wir lernen dürfen. die christen haben immernoch macht im land. und seit ein paar jahren wächst das heidentum wieder. ganz klar, das die angst kriegen.

ist zwar ein blödes beispiel, passt aber. vor dem fall der mauer hat man uns auch nur erzählt, die leute in der der hätten nix zu beißen, andersrum wurde auch über den westen mist erzählt. so oder so kann man einfach nciht alles glauben.

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

30.11.2008 21:45
#9 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat vom User:
Text:Und in nem Buch über europäische Völker hab ich mal gelesen, daß sich eigentlich jeder Germane mit den Grundsätzen von Runen auskannte...fällt mir auch schwer das nicht zu glauben, weil was sollten die denn sonst in ihrer privaten Freizeit machen? Nur gezecht und sich gerauft haben die sich ganz sicher nicht!


Ähnlich wie heutzutage die Kinder schon lesen lernen.
Ich glaube, das damals die Kinder auch lesen lernten, zumindest die der Bessergestellten. Und wer die Runen gut lesen und schreiben konnte, konnte mehr über die Runen lernen.
Das glaube ich. Obs wirklich so war, weiß ich nicht.
Auch etwas was ich glaube, aber so nicht sein muß ist, das die Wikinger sicher nicht jeden Tag bis zum Vollrausch gezecht haben. Sicher haben sie ihren Met getrunken, aber immer so, das sie noch handlungsfähig waren.
Damals herrschten rauhe Sitten, es kam wohl öfter mal vor, das ein Nachbarstamm das Dorf angegriffen hat. Wer da besoffen war, hat das schnell mit dem Leben bezahlt. Außerdem muß Met damals schon sehr teuer gewesen sein.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

30.11.2008 22:01
#10 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat vom User:
Text:naja, darüber gibt es auch verschieden videos. sicher predigt das christentum " gewaltfreiheit" doch andererseits waren gerade die brutaler, als alle anderen. Siehe die Inquisition

die christen haben mit viel list und tücke geschafft, das wir uns heute christen schimpfen!


Anders Denkende wurden gnadenlos vernichtet. Das ist auch heutzutage nicht viel anders.
Aber das war am Anfang bestimmt noch nicht so schlimm gewesen. Das mit der Inquisition kam ja erst später.

Als Die Kirche zu einer Institution wurde und begann reich zu sein, bekam sie Macht. Und naja, wer Macht hat, kann diese ausnutzen und damit andere unterdrücken.

Zitat vom User:
Text:die christen haben immernoch macht im land.


Mehr denn je. Es ist die Christlich demokratische Union, die an der Macht ist, zusammen mit der Christlich sozialen Union.

Zitat vom User:
Text:ist zwar ein blödes beispiel, passt aber. vor dem fall der mauer hat man uns auch nur erzählt, die leute in der der hätten nix zu beißen, andersrum wurde auch über den westen mist erzählt. so oder so kann man einfach nciht alles glauben.


Dabei hatten die Leute in der DDR reichlich gut zu beißen. Nur ein Auto hat man nicht so schnell bekommen. Und Fernsehgeräte, überhaupt Elektronik war recht teuer. Aber Lebensmittel waren billig und vor allem gut.
Wer in der DDR nicht arbeiten wollte, kam deswegen in den Knast.
Was man vom Westen so gehört hat, stimmt fast alles.
Zum Beispiel das es kaum einen Zusammenhalt gibt. Jeder macht sein eigenes Ding und alles dreht sich nur ums Geld. Wenn Menschen verhungern, weil sie nichts haben, wird darüber nur kurz zu Weihnachten berichtet, um an das christliche Mitleid zu appellieren. Aber nach Weihnachten ist das alles wieder vergessen. Dann ist der Obdachlose nur ein Penner. Und Arbeitslose sind Sozialschmarotzer.
Das es im Westen massenhaft übelste Drogen gibt, ist auch keine Lüge gewesen.

Das mit den Bäumen ist wahr. Man hat auf den Plätzen die Kirchen errichtet. Damit wollte man die Heiden in die Kirchen locken. Klar, wenn die ihre Kraftbäume verlieren, müssen sie eben in der Kirche neue Kräfte sammeln.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2008 08:45
#11 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

und ist das weniger brutal, was die christn getan haben? neeee... nur anders.. es ist brutal heiligtümer zu zerstören, alles woran ein volk glaubt.... auch das ist brutal. ihm alles zu nehmen, und dann schreibst du, es war ja garnicht so brutal wie du dachtest. und bendrauf dann noch die inquisition. und warum????? weil wirein sehr stolzes volk waren!!!! als das heidentum im mittelalter erneut aufblühte, kam die wahnsinnsangst der christen zurück!!! heute siehts nicht anders aus.... vieles von unserem alten glauben ist verboten.... jahrtausende werden auf ein paar jahre reduziert. und warum??? nicht aus angst, das diese jahre wiederkommen, nein.... aus angst, das odin mit seinem gefolge wieder erwacht und den christengott stürzt. so sieht es nämlich aus!!!!

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

01.12.2008 12:38
#12 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Die Unterschiede zwischen den damaligen Christen und den Modernen sind gewaltig. Es gibt sicher viele Gründe auf die frühere Kirche böse zu sein, man sollte aber umsichtig sein, wenn man diesen Groll heutzutage versprüht...ich war mal in einer modernen Gospelkirche und in einer kleinen alten Dorfkirche. Die Unterschiede sind gewaltig!

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

01.12.2008 12:40
#13 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey schöneswetter. Was ist denn irminsul???

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2008 14:35
#14 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten



Die Irminsul war vergleichbar mit yggdrasil. nur eben halt germanisch. sowas wie die kirchen heute bei den christen. nur das die irminsul eine riesige holzsäule war, die die welt im gleichgewicht gehalten hat. wird sie zerstört, gerät die welt ins schwanken und kündigte die götterdämmerung an. natürlich gab es einige säulen, so wie es einige kirchen gibt. und doch gab es die hauptsäule, so wie der Kölner Dom, DER Dom ist

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2008 14:38
#15 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Die Unterschiede zwischen den damaligen Christen und den Modernen sind gewaltig


Gewalig sicherlich, heute wird niemand mehr auf dem scheiterhaufen verbrannt.hexen waren nix anderes als Prieserinnen.

und die unwissenheit der menschen, wofür die kirche nicht ganz unverantwortlich ist, bewirkt noch heute das die menschen angst haben. obwohl es keinen grund gibt. nur, wissen will das keiner, ok. viele...

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2008 14:48
#16 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Es gibt Vermutungen, die Irminsul könnte bei bzw. auf den Externsteinen bei Detmold gestanden haben. Den Triumph des Christentums über den eingesessenen Glauben soll das in dieses Naturmonument gemeißelte Kreuzabnahmerelief aus dem 12. Jh. zeigen. Umstritten ist, ob die gebogene Darstellung eines Baumes zu Füßen des Nikodemus eine orientalische Palme oder die gedemütigte Irminsul darstellen soll.

hab ich noch gefunden..... und bei den externsteinen, wenn man genau hinsieht ist das sehr wohl die irminsul

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

02.12.2008 17:40
#17 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey schöneswetter. Danke für die Erklärung.

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2008 20:28
#18 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey abraxas, böttö böttö, immer wieder gerne

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

03.12.2008 02:17
#19 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Die erste Christianisierung war scheinbar nicht brutral.
Was die Christen dann im Mittelalter mit den Scheiterhaufen und der Inquisition anstellten, war schon extrem ekelhaft.
Umdenken muß ich insofern, das nicht die Römer das Christentum brachten, sondern es waren Juden.
Und die brachten es friedlich, indem sie König Clodwig von Jesus erzähltern.
In einer späteren Schlacht gegen die Römer betete Clodwig aus Verzweiflung an Jesus, das er doch die Schlacht gewinnen möge, weil Wotan ihn wohl verlassen hätte. Und Clodwig gewann die Schlacht. So kam ein König zum Glauben. Und deswegen kam auch nach und nach der Glaube friedlich zum Volk. Genau so erging es den Römern.
Auch deren alte Götter fanden damals ihr Ende.
Heutzutage hätte man gesagt, "Ein Prominenter muß reden, dem glaubt das Volk, oder er hat die Macht, zu überzeugen".

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

03.12.2008 02:29
#20 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat vom User:
Text:vieles von unserem alten glauben ist verboten.... jahrtausende werden auf ein paar jahre reduziert. und warum??? nicht aus angst, das diese jahre wiederkommen, nein.... aus angst, das odin mit seinem gefolge wieder erwacht und den christengott stürzt. so sieht es nämlich aus!!!!


Vieles ist verboten, weil es von den Faschisten missbraucht wurde, weil 50 millionen Menschen im Zeichen der Sowilo und im Zeichen der Swastiga ums Leben gekommen sind.
Der Missbrauch war gigantisch und die Strafe dafür auch. Wir zahlen immer noch dafür. Und wir werden auch noch sehr lange weiter zahlen.
So schlimm wie im Mittelalter ist es lange nicht mehr. Man kann Schamanismus betreiben, man kann Wünschelrute gehen pendeln oder Tarotkarten legen.
Dafür wurde man im Mittelalter verbrannt.

Was den Glauben angeht, merken die Christen wohl, das es ihnen nicht mehr so gut geht, wie noch vor ein paar Jahren. Immer mehr Schäfchen wandern weg und werden Heiden.
Schon die Musik ist ganz was anderes. Pagan hat jede Menge Anhänger, das sind alles Heiden, bis auf ein paar verirrte Nazis, die aber wegen der Musik da sind, weil die sie auch gut finden.

Nazis machen auch Pagan, aber nicht in dem Sinne, den Pagan gedacht hatte.
Guter Pagan klärt die Leute über den Glauben auf, ohne irgendwelche Drohparolen.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2008 10:16
#21 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Wir zahlen immernoch dafür.... naja, das ist ansichtssache. Wer zu seinem glauben steht zahlt nicht. Ein umdenken findet auh statt. ein paar runen sind verboten, und??? ich renn trotzdem mit meinen runen rum, auch wenn sie vreboten sind, aber heute interessiret sich keine sau mehr dafür. vor ein paar jahren, hätt man mich angezeigt.

oder in den medien. seit einiger zeit wird vermehrt über die alten germanen berichtet.... das war früher auch nicht der fall.

Wie du siehst, unsere obrichkeit ist doch noch lernfähig. wenn auch langsam, aber immerhin....


Religion ist heilbar....... www. tochtermerlins.de hihi

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

04.12.2008 21:56
#22 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten
Na logisch zahlen wir immernoch.
Niocht jeder einzelne für sich, aber in Form von Steuergeldern die als Gratifikation an die Juden gezahlt werden.
Und Steuern zahlt jeder, der irgendwas gekauft hat.

Klar rennen wir mit unseren Runen rum. Ich schnitze sie auf jedem Markt und mache mir darüber schon lange keine Platte mehr, aber es sind trotzdem einige verboten. Nur weil sich keiner mehr dafür interessiert, heißt es ja nicht, das sie erlaubt sind.
Man kifft ja auch, obwohl es verboten ist. Oder gerade weil es verboten ist?

Die Obrigkeit ist nicht lernfähig, aber wir Unterschicht sind frech und machen einfach was uns gefällt.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2008 08:13
#23 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Du hast nicht verstanden, wie ich das gemeint habe. Es geht sich nciht um geld. ich meint damit, wer seinen glauben hat und sich nicht beirren lässt, der " zahlt" auch nicht. Was die runen betrifft.... die die im staatsdienst sind, drücken oft ein auge zu. es sind auch nur menschen, die viellicht sogar denselben glauben haben wie wir. früher und ganz viel früher wurden wir vrefolgt. noch vor ein paar jahren war es so.

Du kannst nicht immer alles am geld festmachen! sicherlich ist es scheiße, doch dr anfang ist gemacht. sie die kleinen schritte, die gegangen werden und nicht nur die großen!

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

06.12.2008 02:08
#24 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Ja, ich dachte an die Juden.
Auch wenn es nicht um Geld gehen soll, so gehts doch immer auch um Geld.

Zitat vom User:
Text:ich meint damit, wer seinen glauben hat und sich nicht beirren lässt, der " zahlt" auch nicht.


Da wäre ich mir nicht so sicher.
Auch da sind die Juden zu erwähnen. Sie standen zu ihrem Glauben bis in den Tod.
Dafür mußten sie sehr teuer bezahlen. Die Christen doch auch und die Moslems. Keiner lässt sich beirren.
Wir Heiden haben uns einst beirren lassen. Dafür haben wir als Menschen überlebt, auch wenn der Glaube fast in Vergessenheit geraten wäre.
Vielleicht hätte es nicht so viele Europäer gegeben, wenn man damals alle Heiden getötet hätte.
Oder es hätte damals nicht so viele Christen gegeben.
Die Indianer haben knapp überlebt, weil die Letzten doch zum Christentum umgestiegen sind. Sonst hätte man auch die noch als Heiden umgebracht. Sonst gäbe es keine Indianer mehr.
Das rettet die Art, man kann den Glauben wechseln und später mit dem Alten Glauben vermischen.
So überlebte auch der heidnische Glaube.

Zitat vom User:
Text:Was die runen betrifft.... die die im staatsdienst sind, drücken oft ein auge zu. es sind auch nur menschen, die viellicht sogar denselben glauben haben wie wir. früher und ganz viel früher wurden wir vrefolgt. noch vor ein paar jahren war es so.



Genau. Und in solcher Situation lässt man entweder die Finger davon, oder man betreibt heimlich den verbotenen Glauben. Einige Heiden wurden Christen, andere waren ungläubig. Modern nennt man sie Atheisten.
Das sind im Grunde Heiden, eben welche, die kein Christ sein wollen, die lieber an die Natur glauben.
Und wegen dem Verbot der Runen...klar achtet da keiner drauf, außer wenn man klar erkennen kann, das es sich um Thor-Steinar-Klamotten handelt, weil die verboten sind.

Ich kann jedem Richter sagen, was die Runen sind, warum ich die Runen male. Und kein Richter wird mich verurteilen. Also wozu das Verbot?

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Giefane Offline





Beiträge: 391

06.12.2008 07:28
#25 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Runenverbote - nach meinen letzten Erkenntnissen ist der Stand wohl so:

Das Verwenden und Tragen der einzelnen Sowilo-Rune ist generell strafbar. Ausnahmen gibt es, wenn die Darstellung eindeutig zu Lehr- und Aufklärungszwecken verwendet und auch so gekennzeichnet wird. Das gilt auch für das Hakenkreuz und die Wolfsangel. Wegen der Verwendung von Tiwaz und der Gibor-Rune aus dem Armanenfuthark im Firmenlogo wurde Thor Steinar 2004 verboten. Nach Änderung des Logos wurde das Verbot 2005 wieder aufgehoben.

Tiwaz und Othala sind dann verboten, wenn ein eindeutiger Bezug zu Nazi-Inhalten erkennbar ist.
Alle anderen Runen unterliegen keinem Verbot. Den Link zu der Seite hab ich leider auf der Arbeit, ich setze ihn aber Montag mal hier rein.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Feuershow »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz