Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 4.337 mal aufgerufen
 Wikingerfeste
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2008 17:57
#26 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

na, das sieht doch recht positiv aus. man kann das gesetz auslegen wie man will. würde ich also angehalten werden, weil diese runen auf meinem pulli stehen und sie auch noch meine initialien sind, dann kann mir keiner was. das gesetz ist sehr offen und kann vielseitig ausgelegt werden.

Wie gesagt, noch vor ein paar jahren, was es undenkbar.

Und vorallem gehen wir heiden heute, und das ohne gesteinigt zu erden, odin sei dank wieder offenere mit unserem glauben um, denn auch in unserem grundgesetz steht ja drin, das jeder das recht hat, seine glauben zu leben. Und ich muß sagen, bisher hab ich nur gute erfahrungen gemacht. ich lebe meinen glauben offen und ehrlich aus und bisher hat noich niemand versucht da einen riegel vorzuschieben.

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

07.12.2008 01:06
#27 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Ja, wir haben auch noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Höchstens mal, das man uns aus Unwissenheit in die Naziecke gesteckt hat. Aber mit ein paar fachlich fundamentierten Antworten war auch das schnell bereinigt.
Nazis wissen eben nicht all zu viel über die Runen und Götter.
Ansonsten ist es eher so, das die Leute sehr viel Interesse haben, was den heidnischen Glauben betrifft.
Man fragt uns immer wieder danach aus. Die Leute wollen es wissen.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Giefane Offline





Beiträge: 391

07.12.2008 08:11
#28 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

http://www.politische-bildung-brandenbur...em/symbole2.htm

http://www.rabenclan.de/index.php/Magazi...ineckeSymbole01

http://www.rabenclan.de/index.php/Magazi...ineckeSymbole02


Moins, hier die Links, hab sie doch noch gefunden. Für andere Bundesländer kann es ggf. abweichende Regelungen geben.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

07.12.2008 23:10
#29 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Naja, so gesehen sind wir ja auf der sicheren Seite.
Wir nutzen die Runen niemals im Nazisinne.

Nichts desto trtz finde ich Verbote als Unsinn, denn wie man weiß, reitzen verbote dazu, sie zu missachten.

Ich hab meinen Sohn(damals 2 Jahre alt) mal ausgetrickst, als er kein Obst essen wollte.
Ich hab ihm einfach verboten, den Apfel zu essen. Es dauerte garnicht lange, da war der Apfel weg, der kleine Racker hat ihn geklaut und heimlich gegessen.
Was erlaubt ist, ist meist auch langweilig.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2008 09:36
#30 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Diese Ewige nazigelabe ist echt nervend!!!! Wäre es vielleicht mal möglich unseren Glauben nicht immer mit dem Nazizeuch in verbindung zu bringen?? Ganz egal in welche richtung...... Wir sind Heiden!!!!! Hört endlich auf immer und immer wieder die nazizeit mit reinzubringen.
So kann der scheiß ja kein ende finden!!!

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

09.12.2008 18:36
#31 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey Pest. Das mit dem Apfel und deinem Sohn ist ja mal fast unglatblich...aber so was ähnliches las ich mal über Katzen: Zum Beispiel, daß die sehr wohl wissen, daß Sie nicht am Sofa kratzen dürfen, aber den Adrenalinkick genießen wenn Sie fortgejagd werden und ne Stunde später trotzdem ihr Fresschen bekommen.

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2008 22:34
#32  Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

@ abraxas: erst ne stunde später????? Da hat mich meine katze aber besser im griff. Ist alles eine sache der richtigen erziehung

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

10.12.2008 10:47
#33 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat von schöneswetter
Ist alles eine sache der richtigen erziehung
Da hast du Recht . Aber Katzen kennen einfach keine Grenzen, wenn's um Gefühle geht. Einerseits können Sie zum gewissenlosestem Killer mutieren und andererseits ein knuddeliger Wollebrocken sein.

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2008 11:24
#34 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

jaja, seit ewigen zeiten versuce ich thorilein, also mein herr kater, beizubringen, das er meine pflanzen im haus NICHT andauernd ausgraben soll.... der herr tut immer so, als ob ihn das nicht wirklich interessiert... und was mach ich??? ich sag ihm das er genau weiß, das ich nicht böse auf ihn sein kann und schmachte dieses süßes katzentierchen an..... das ist mal erziehung, was???

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

10.12.2008 14:59
#35 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hey schöneswetter. Tja Katzen haben halt den Vorteil, daß sie sich Menschen gegenüber auf dumm stellen können. Aber andererseits werden sie dann auch nicht für ganz voll genommen.

---zwischen Tod und Untod herrscht ein gewaltiger Unterschied...

Giefane Offline





Beiträge: 391

10.12.2008 17:28
#36 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

>>>Tja Katzen haben halt den Vorteil, daß sie sich Menschen gegenüber auf dumm stellen können.<<<<

Nee, brauchen die nicht. Menschen sind aus Katzensicht eh die Dümmeren
Sie tricksen uns aus und wissen sehr genau, mit welchen Methoden sie ihr Ziel erreichen.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2008 17:52
#37 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Austricksen???? Was soll man denn auchen, wenn miezie einen so unsculdig anschaut, den kopf in den nacken schmeißt und divengleich den raum verlässt, während, frauchen mit dem staubsauger versucht den schaden in grenzen zu halten??? ich kann da nich böse sein, dumm bin ich eher zu gutmütig.

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

11.12.2008 01:30
#38 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten
Das Nazizuegs lässt sich nicht wegradieren, weil sie die Runen fest in ihrem Griff haben.
Was wir machen können ist, allen anderen Menschen die Runen auf die richtige Weise zu erklären. Damit nehmen wir den Nazis das, was sie in die Runen interprätieren.
Die Nazis zu ignorieren ist falsch, weil sie nun mal da sind.
Du selbst hast permanent Angst, dich strafbar zu machen, wenn du die Runen nutzt.
Nutze sie, aber sag jedem, was sie wirklich bedeuten. Das so viel mit dem Lebensborn zu tun hat, wie der Papst mit den Moslems.

Unsere Twietie hat gerne an meiner Anananspflanze geknabbert. Das macht sie seit einigen Wochen nicht mehr.
Etwas Chili in Wasser angesetzt und das auf die Blätter gepinselt....
Deine Katze wird nie wieder die Pflanzen ausbuddeln, wenn du etwas Pfeffer auf den Boden streust.
Damit macht sie eine scharfe Erfahrung, die sich fest ins Gehirn einbrennt und mit der du nicht in Verbindung gebracht wirst. Das kann man auch mit den Möbeln machen. Das schadet der Katze nicht aber es wirkt enorm.

Übrigends gibt es eine kleine Geschichte zu Hund und Katze.
Hunde wissen, das wir ihnen Futter geben, das wir das Trinknapf auffüllen, das wir sie streicheln, das wir mit ihnen spatzieren gehen, für Hunde müssen wir Götter sein.
Katzen wissen auch, das wir ihnen Futter geben, das wir das Trinknapf auffüllen, das wir sie streicheln und das wir sie raus lassen. Sie denken, das sie Götter sind. Wir müssen sie anbeten.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2008 07:25
#39 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

das könnt ich niucht, arme miezi.......

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

PEST Offline





Beiträge: 10.737

11.12.2008 15:28
#40 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten
Wieso könntest du das nicht? Wieso arme Mietzi?
Die Katze wird nicht an den Blättern lecken oder in der pfeffrigen Erde scharren. Sie riecht den Pfeffer schon vorher und meidet den Topf von weitem. Allerdings, wenn Katz das ignoriert und doch scharrt, hat sie den Pfeffer in der Nase. Das merkt sich Katz für immer und wird nie wieder in dem Topf buddeln. In anderen Töpfen aber doch.
So macht es die ganze Natur, alle Pflanzen, die unversehrt bleiben wollen. Entwerder sie schmecken scharf, bitter oder sie sind richtig giftig. Es gibt keinen natürlicheren Schutz vor Schädigungen. Hanf zum Beispiel macht es so, das alle Tiere(Insekten) die auf der Pflanze laufen, gaaaaanz langsam werden. Sie haben keine Lust mehr, an der Pflanze zu knabbern, weil alles so easy ist.
Ameisen werden auf Hanf ganz ruhig.
Oder willst du dich ewig über ausgegrabene Wurzeln ärgern und vielleicht irgendwann die Pflanze wegwerfen, weil Katz sie totgebuddelt hat?
Ich erziehe nicht mit Rumgebrülle und Schlägen, sondern mit dem,was die Natur zur Verfügung stellt, um sich selbst vor Schaden zu schützen. Pfeffer und Chili ist nicht giftig. Für Mäuse und Ratten gibt es andere Sachen. Aber selbst da nutze ich kein Gift, sondern Silikat(Sand). Allerdings ist das eine richtig fiese Art zu töten.
Das Silikatpulver ist eigendlich für Insekten gedacht. Es soll sich in den Chitinpanzer bohren und so das Insekt austrocknen. Wühlmäuse kratzen sich zu Tode, weil das Pulver so auf der Haut juckt. Das spricht sich in der Wühlmauspopulation schnell rum und alle anderen meiden den widerlichen Ort.
Ich weiß, das ist gemein, aber die Wühlmäuse sind auch gemein, wenn sie meine Obstbäume kaputt machen, wenn sie meine Gurkenpflanzen kaputt machen, wenn sie meine Erdbeerpflanzen kaputt machen.
Jetzt haben wir ja Twietie. Die wird Wühlmäuse unter der Erde finden und fangen. So brauche ich das Silikatpulver nicht mehr. Twietie wird auf Wühlmäuse trainiert.Unter der Decke bewegt sich was, das ist wie die Wühlmaus unter der Erdoberfläche. Twietie fängt punktgenau den Finger und krallt durch die Decke.
Das wird sie auch mit der Wühlmaus machen, die selten tiefer als 5 cm unter der Erdoberfläche graben.

_________________________________________________
_______________________________________________
Wer verurteilt ,der kann sich irren.Wer verzeiht,irrt nie.

Tuberkel ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 15:18
#41 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Haste Recht!! Hunde haben Besitzer, Katzen haben Diener Tuberkel-Tina-Diener-von-vier-Katzen

Geht die Sonne auf im Westen,lasse Deinen Kompass testen!

Giefane Offline





Beiträge: 391

13.12.2008 15:38
#42 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Joo, meine Mutter ist die Chefin von einem Hund und Dienerin von 3 Katzen. Da sehe ich oft die Unterschiede ganz genau, lach....

Und, prust, Sonne und Westen, da muß man nicht den Kompaß sondern die Werbung testen
Ich weiß das, nickt, denn im verganenen Jahr führten wir einen Test zum Allgemeinwissen mit unseren Jugendlichen durch. Auf die Frage, in welcher Himmelsrichtung die Sonne aufgeht, antworteten 90% mit Norden.
Am Abend lief eine Bierwerbung, die mit dem Satz endete: ich denke, die Sonne geht im Norden auf. Da hatte ich des Rätsels Lösung......


Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

13.12.2008 18:32
#43 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Hm. Die Katze ist ja so von sich überzeugt, daß es in China heißt, die Maus konnte die Katze austricksen und statt der Katze wurde dann das Schwein eines der 12 heiligen Tiere. Daher kommt dann auch der Haß der Katze auf die Maus und das sprichwörtliche "Schwein" haben zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein...aber ich persönlich finde Katzen gar nicht so hochnäsig...aber es kommt sicher auch drauf an, wo Sie aufwachsen...

***Tiere als Schimpfworte zu benutzen ist wie deinen Feinden Glückseeligkeit zu wünschen***

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 21:32
#44 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

... und ie man mit ihnen umgeht. räume ich meiner blöden katze hinterher, hat sie allen grund hochnäsig zu werden. muß aber nicht sein. denn bei katzen ist es wie bei allen tieren. die weibchen neigen ehr zur hochnäsigkeit, als die männchen

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

14.12.2008 13:19
#45 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat von schöneswetter
denn bei katzen ist es wie bei allen tieren. die weibchen neigen ehr zur hochnäsigkeit, als die männchen
Ist mir noch gar nicht aufgefallen... Kater können ganz schön arrogant oder paschahaft sein...ich hatte halt sonst nie Katzen. Meine Tante hatte ne echt ziemlich kräftige Schäferhündin und die Katzen und Kater dort waren wohl deshalb nicht gerade sehr hochnäsig...aber Hunde sind zum Beispiel unschlagbare Wächter, so wie z.B. Garm über das Helreich wacht.

***Tiere als Schimpfworte zu benutzen ist wie deinen Feinden Glückseeligkeit zu wünschen***

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2008 16:20
#46 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

na ich weiß ja nich. Wir haben nen schäferhund. Die pennt lieber in ihrer hütte, als anzuschlagen.....

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

14.12.2008 19:54
#47 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat von schöneswetter
na ich weiß ja nich. Wir haben nen schäferhund. Die pennt lieber in ihrer hütte, als anzuschlagen.....
Da siehste mal wie unterschiedlich die Charaktäre sein können, auch wenn's um ein und dieselbe Rasse geht... Bei Hunden ise's so. Die sind vielleicht des menschen bester Freund und Diener, aber laß so einen mal ne läufige Hündin wittern, oder ein saftiges Steak. Dann sind die mindestens so eigensinnig wie Katzen...und es gibt sehr anmutige und schnelle Windhunde und so...

***Tiere als Schimpfworte zu benutzen ist wie deinen Feinden Glückseeligkeit zu wünschen***

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2008 08:10
#48 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten


Da siehste mal wie unterschiedlich die Charaktäre sein können, auch wenn's um ein und dieselbe Rasse geht... Bei Hunden ise's so. Die sind vielleicht des menschen bester Freund und Diener, aber laß so einen mal ne läufige Hündin wittern, oder ein saftiges Steak. Dann sind die mindestens so eigensinnig wie Katzen...und es gibt sehr anmutige und schnelle Windhunde und so...[/quote]


Sind Männer da anders??

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Abraxas Offline




Beiträge: 2.076

15.12.2008 17:57
#49 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Naja. Ich würde Hunde nicht mit Männer vergleichen...ich mein es gibt in jeder Rasse 2 Geschlechter...der Hund war früher sogar ein Fruchtbarkeitssymbol...viele denke Fruchtbarkeit hat nur was mit nem rotbäckigem Apfel, ner Kuh oder ner notschnurrenden Pussicat zu tun, ist aber nicht richtig...und ich persönlich als Mann blicke so lange auf Frauen als potentielle Partnerin, wie ich Single bin. Sobald ich in festen Händen bin verliere ich die Interesse...

***Tiere als Schimpfworte zu benutzen ist wie deinen Feinden Glückseeligkeit zu wünschen***

schöneswetter ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2008 18:24
#50 RE: Die Wikinger.Oder wie die Christianisierung begann Antworten

Zitat von Abraxas
...viele denke Fruchtbarkeit hat nur was mit nem rotbäckigem Apfel, ner Kuh oder ner notschnurrenden Pussicat zu tun


dann glauben die leute wohl auch, das frauen, die kinder bekommen haben, also fruchtbar sind, eine gewisse ähnlichkeit damit haben??? also, ich kenne keine...

**************************************************
Die drei Zeichen des Mitgefühls sind:
Die Klagen eines Kindes zu verstehen,
Ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt,
Fremden gegenüber freundlich zu sein.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Feuershow »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz