Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 358 mal aufgerufen
 Plaudern, Sinn - und Unsinn reden und einfach mal Spass haben
Runenweib Offline





Beiträge: 3.280

28.06.2011 20:52
Sicherheitbedürfnis oder neurotisches USA? antworten

Da wird einem doch Angst und Bange wenn mann überlegt, wie
demütigend es sein muss,in diesem Alter wie eine Schwehrverbrecherin behandelt zu werden.

http://de.nachrichten.yahoo.com/95-j%C3%...-ausziehen.html

----------------------------------------------------
Allvater waltet, Alfen verstehn,
Wanen wissen, Nornen weisen,
Iwieder nährt, Menschen dulden,
Thursen erwarten, Walküren trachten.
----------------------------------------------------

Jörmund Rabenfels Offline





Beiträge: 183

28.06.2011 21:19
#2 RE: Sicherheitbedürfnis oder neurotisches USA? antworten

Oh, mann die schrecken in ihrem Sicherheitswahn vor gar nichts zurück , wobei das sicherlich nicht nur am Personal, sondern vorrangig wohl an deren Vorschriften liegt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Es ist mir sowas von scheißegal, wer Dein Vater ist! Solange ich HIER angel, läufst Du NICHT über's Wasser!!!"


Wir sind verlorene Seelen, doch füreinander da...

PEST Offline





Beiträge: 10.677

29.06.2011 14:58
#3 RE: Sicherheitbedürfnis oder neurotisches USA? antworten

Was ich selber denk und tu, trau ich meinem Nächsten zu!

Das Land, welches in der ganzen Welt Mord und Terror verbreitet, hat allen Grund dazu, panische Angst zu haben. Wer so unbeliebt in der Welt ist, muß überall und bei JEDEM davon ausgehen das derjenige ein Terrorist sein könnte.
Die Amis werfen überaoll ihre Scheiße ab, Bomben und Granaten. Und was hatte die Omi in ihrer Windel? Na ....klar, die kann gefährlich sein und explodiern...

Wenn ein einzelner Mensch so auf Sicherheit bedacht wäre, würde man ihn als paranoid bezeichnen und in einer Klinik unterbringen.
Ich bezeichne Amerika als paranoid, aber es gibt keine Klinik, in die man das Land einweisen könnte.

Amerika sollte seine ganze Auslandspolitik überdenken und sofort alle Kriege beenden.
Dann sollte Amerika sich ein beispiel an der Schweiz nehmen, von "Feindlich" auf "Neutral" umschalten und abwarten....ich bin mir sicher, das es nicht lange dauern würde, bis die anderen Völker auch auf "Neutral" umschalten würden.
Aber wer mit Waffen rasselt, sollte sich nicht wundern, wenn Andere zurück rasseln.
Die Amis sind nicht die einzigen, die gut schießen können.
Und wenn man mal überlegt, wo die Amis schön mächtig auf den Sack bekommen haben....im Grunde haben sie nur gegen die Indianer gewonnen und gegen Japan und Deutschland im zweiten Weltkrieg. Ansonsten haben sie immer nur Hiebe auf den Sack bekommen. Koreas verloren, Vietnam verloren, Kambosha verloren, Laos, verloren, Ruanda verloren, Irak war auch kein Sieg. Noch kämpfen sie. Und sie werden Afghanistan niemals gewinnen.

Sie haben eine Unmege Feinde. Und warum soll nicht eine uralte Omi mit was Explosivem verkabelt sein?
Die Omi hat nichts zu verlieren, alle haben Mitleid mit der alten Dame, die kontrolliert eh keiner.
Und warum soll die Omi nicht mit viel Geld für die Enkel damit belohnt worden sein, das Flugzeug zu sprengen?
Also kontrollieren, die braune Rolle in der Windel könnte ja auch ein Dynamitstab sein....

_________________________________________________
_______________________________________________

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
Wer Minus macht, hat negatives Wachstum.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen